01/05/2018

Meine zwei grossen Jungs sind so richtige kleine, wilde Raufbolde: Sie rennen, klettern, hüpfen und kämpfen miteinander eigentlich den lieben langen Tag (und der Jüngste versucht schon jetzt mitzumachen). Abends jedoch werden sie immer sehr verkuschelt. Da sitzen sie mit ihren Lieblingskuscheltieren im Arm bei mir, wir lassen gemeinsam den Tag Revue passieren und lesen noch eine Gute-Nacht Geschichte, bevor das Licht endgültig ausgemacht wird. 

Vor geraumer Zeit hatte ich eine Amigurumi Puppe von Lalylala gehäkelt, um die sich die beiden Grossen regelmässig vor unserem Zu-Bett-Geh Ritual stritten und so entschied ich, eine zweite Amigurumi Puppe musste her. Santino durfte sich ein Motiv auswählen, und da wir kurz zuvor "Die drei kleinen Schweinchen" gelesen hatten, fiel seine Wahl ziemlich schnell auf einen Wolf. Jedoch fand ich keine passende Anleitung, also entschied ich, ich häkele ein Kuscheltier nach meinen und natürlich nach Santinos Vorstellungen. Nicht zu gross und nicht zu klei...

19/04/2018

Darf ich vorstellen? Ein neuer Kuschelfreund ist bei uns eingezogen. Genau genommen ein Kuschelnashorn namens Hector. Und ich kann aufrichtig sagen: Es war Liebe auf den ersten Blick. Das liegt vor allen Dingen an seinem lässigen Style. Ein Nashorn mit Hawaiihemd? Da kann man sich ja nur verlieben....

Anleitung: Hector Rhinocerus aus dem Buch Animal Friends of PicaPau von Yan Schenkel

Wolle: Schachenmayr Catania in den Farben Stein (Körper), Natur, Camel und Apfel (Hemd) Hellblau, Silber (Hose) sowie Soft Apricot (Wangen)

Nadeln: 2,5mm

Ganz im Ernst, ich kann jedem, der Amigurumis gerne häkelt das Buch "Animal friends of Pica Pau" nur wärmstens empfehlen. Da sind so schöne Tiere drin! Neben den derzeit angesagten Panda, Fuchs und Bär finden sich auch ungewöhnliche Tiere wie Alpaca, Schnabeltier oder eben das Nashorn. Und alle Tiere haben ein ganz besonderes Detail. Sei es ein Partyhut mit Bommel, ein cooler Poncho oder das megasüsse Hawaiihemd. Die Designerin hat definitiv eine ganz eigene...

22/10/2017

Wir waren gestern Nachmittag auf einem Waldfest in der Krippe unseres Zweitgeborenen eingeladen. Und es war so herrlich. Die Gerüche und die Farben des Waldes im Herbst sind einfach einmalig: Die Sonnenstrahlen warfen ein wunderbares Licht durch die Baumkronen, eine leichte Brise liess bunte Blätter auf uns regnen und die Kinder stoben lachend durch das Laub. Während wir so durch den Wald tobten, entdeckte ich an jeder Ecke Moos und Pilze. Und da kam mir die Idee für unsere neue Herbstdeko, die jetzt unseren Esstisch ziert: Gehäkelte Pilze. 

Da ich schon zwei Exemplare aus Holz hatte, habe ich meine Pilze farblich einfach angepasst und mich für zarte Rosé Töne entschieden. Aber ich kann sie mir auch in Knallrot oder Braun sehr gut vorstellen. Ich habe für meine Tischdeko das im Wald gesammelte Moos verwendet und noch ein paar Zweige, Tannzapfen und farblich passende Beeren platziert.

Ich habe für die drei Pilze nicht mal zwei Stunden gebraucht. Und für alle die auch Lust haben, ein paar...