Walk in the dawn Cardigan

30/10/2019

Endlich darf ich das Geheimnis lüften. Naja...so ganz stimmt das ja nicht, denn die liebe Asita Krebs, die den wuderschönen Walk in the Dawn Cardigan designt hat, hatte mir glücklicherweise die Erlaubnis erteilt, euch den Cardigan schon vorab im Podcast zeigen zu dürfen. Doch nun ist es endlich soweit und die Anleitung ist seit gestern veröffentlicht. Und das ist für mich ein perfekter Zeitpunkt, nochmal alles hier zusammenzutragen.

 

ANLEITUNG: Walk in the Dawn von Asita Krebs

WOLLE: Malabrigo Rios in den Farben Denim und Cereza

NADELN: 5,5mm

 

Der Walk in the Dawn Cardigan wird von oben nach unten als Raglan (RVO) gestrickt. Schon seit geraumer Zeit geht der Trend der Designer ja dazu über, eher die Zunahmen verteilt in der Rundpasse aufzunehmen, oder die Schulternaht ähnlich der Contiguous Methode auszuarbeiten, was mir durchaus auch sehr gefällt, aber ich mag tatsächlich den Raglan nach wie vor sehr gerne, da er zum Einen sehr einfach zu stricken ist und zum Anderen ein Nostalgie Gedanke aufkommt- schliesslich habe ich mit dem Raglan zu stricken begonnen.

 

Herzstück des Designs ist natürlich der wunderschöne, graphisch angehauchte Mosaikpart, der dem gesamten Cardigan das gewisse Etwas verleiht und für mich ein echter Hingucker ist. Ihr wisst ja, ich liebe es zweifarbig zu stricken, aber das Mosaik war sooo einfach und das Ergebnis ist nicht minder schön, als beim Colorwork stricken.

Man muss allerdings etwas aufpassen, die Fadenspannung locker zu lassen, denn sonst zieht sich das Mosaik etwas zusammen. Das wollte ich auf jeden Fall vermeiden. Beim nächsten Mal würde ich versuchen eine Nadelstärke hochzugehen, vielleicht würde das schon helfen. Nach dem Waschen und Spannen hat sich das aber auch so gegeben.

 

 

Besonders fand ich die Knopfleiste, die nicht wie sonst üblich an den Seiten aufgenommen wird, sondern in der Runde. Die Ecken werden dabei durch Zunahmen ausgearbeitet und ergeben ein schönes Gesamtbild. Ich habe mich dazu entschlossen, nicht wie in der Anleitung vorgesehen die gesamte Knopfleiste in der Kontrastfarbe zu stricken, da das Rot zu dominant geworden wäre, sondern vielmehr habe ich nur die letzte Runde in der Kontrastfarbe gestrickt und damit abgekettet. Das gefällt mir sehr.

 

Eine weitere Änderung war die Entscheidung für lange Ärmel. Ich finde das persönlich einfach stimmiger bei der doch recht dicken Wolle. Überhaupt ein paar Worte zur Wolle: Ich habe mich für das Original Garn der Anleitung entschieden- die Malabrigo Rios, ein handgefärbtes Garn aus Peru. Und bin begeistert. Mit Nadelstärke 5,5 war der Cardigan wirklich schnell gestrickt und die Qualität ist wirklich toll. Ein schönes Maschenbild, ein angenehmes Tragegefühl. Und definitiv nicht das letzte Mal.

 

Ihr seht schon, ich bin wirklich sehr begeistert von dem Cardigan. Einzig ein Detail würde ich beim nächsten Mal ändern. Mir fehlt ein Knopf. Ich bin jemand, der sehr gerne seine Jacken schliesst. Nicht komplett, aber im oberen Bereich. Und im Nachhinein ärgert es mich ein bisschen, dass ich nicht einfach ein Knopfloch eigestrickt habe. Nichtsdestotrotz mag ich den Walk in the Dawn unglaublich gerne, da er in den Farben perfekt in meinen Kleiderschrank passt und schon jetzt ein echtes Lieblingsteil ist.

 

 

Danke liebe Asita, dass ich Teststricken durfte!

 

Das

Please reload

Beliebteste Einträge

Walk in the dawn Cardigan

October 30, 2019

1/10
Please reload

Folgt mir
  • Instagram Social Icon
  • Pinterest Social Icon
RSS Feed
Nehmt mich mit in eure Blogroll
Aktuelle Einträge