Fade - Eine einfache Anleitung zum Faden von Strickstücken.


Trends kommen und gehen- auch beim stricken. Jedoch gibt es einen Trend, der sich schon seit mehreren Jahren in unserer Strickcommunity hält und das ist das Faden. To fade kommt aus dem Englischen und heisst übersetzt in etwa verblassen/ überblenden. Und genau darum geht es beim Faden: Man erschafft einen harmonischen Übergang von einer Farbe zur nächsten, die Farben fliessen sozusagen ineinander.


Die "Fade Designerin" schlechthin ist sicherlich die Amerikanerin Andrea Mowry, die ihren Durchbruch als Strickdesignerin ihren Fadeprojekten verdankt. Wer kennt ihn nicht, den So faded Sweater, den What the Fade Shawl oder den Comfort Fade Cardi , um nur ein paar ihrer erfolgreichen Fade Strickanleitungen zu nennen.

Euch gefallen diese Anleitungen nicht? Kein Problem, denn im Nachfolgenden zeige ich euch wie einfach es ist ein Strickstück eurer Wahl zu faden.


Im Prinzip kann jede Anleitung gefadet werden. Egal ob Accessoires wie Mütze, Handschuhe oder Cowls, aber auch Socken und grosse Strickstücke wie Sweater, Cardigans und Shawls. Denn alle Fades folgen einem bestimmten Schema: Durch das abwechselnde Verstricken von zwei Farben, ergibt sich für das Auge ein harmonischer Übergang, wobei die Regel gilt, je länger man den Farbwechsel strickt, desto ausgewogener wirkt er.



Ich habe euch mal zwei Beispiele gestrickt, auf denen das sehr schön zu erkennen ist. Auf dem linken Probeläppchen erstreckt sich der Fade über 20 Reihen, auf dem Rechten über 35 Reihen. Ein kleiner Tipp schon an dieser Stelle: Besonders schön sieht so ein Farbwechsel auf links aus, da er noch weniger streifig wirkt:



Kommen wir nun zur genauen Anleitung des Fades über 20 Reihen:

Ihr müsst euch vorher überlegen, wann genau der Farbwechsel beginnen soll. Dann strickt ihr:

Eine Reihe/Runde (R) Farbe 2, gefolgt von zwei R Farbe 1. Das wiederholt ihr ein weiteres Mal. Nun folgt zwei R Farbe 2 und zwei R Farbe 1. Auch das wiederholt ihr ein Mal. Der Abschluss kehrt sich nun, indem ihr zwei R Farbe 2, eine R Farbe 1 strickt. Wiederholt das noch ein weiteres Mal und schon könnt ihr in Farbe 2 weiterstricken.



Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Farbwechsel über 35 Reihen.

Dort ist das Schema folgendes:

1 Reihe/Runde (R) Farbe 2 und 3 R Farbe 1. Ein Mal wiederholen.

2 R Farbe 2 und 3 R Farbe 1. Ein Mal wiederholen.

3 R Farbe 2 und 2 R Farbe 1. Ein Mal wiederholen.

3 R Farbe 2 und 1 Farbe 1. Ein Mal wiederholen.



Ihr seht schon, entscheidend beim Faden ist das abwechselnde, symmetrische Spiel der zwei Farben.


Und wie geht man nun bei einem eigentlich einfarbigen Strickstück vor?


Ganz am Anfang steht ein bisschen Rechnerei- ohne geht es leider nicht, wenn der Farbverlauf im Strickstück einigermassen harmonisch und symmetrisch sein soll.


Dafür geht ihr wie folgt vor: Zu aller erst überlegt ihr euch wie viele Farben ihr verwenden wollt. Gehen wir mal von einem Sweater bestehend aus 5 verschiedenen Farben aus. Die Grundanleitung auf dem euer Gestrick basiert, gibt euch in der Regel die Länge des fertigen Strickstücks an oder aber ihr sucht euch einfach einen Lieblingspulli aus eurem Schrank und messt ihn aus- ausgehend von der Schulternaht bis zur Abschlusskante. Für unser Beispiel setze ich dafür 50cm an. Verteilt auf die 5 Stränge bedeutet das, dass pro Farbe etwa 10cm gerechnet werden können- inklusive des Farbwechsels.


Ich möchte den Fade über 20 Reihen laufen lassen: d.h. ich möchte einen kürzeren Farbwechsel kreieren. Anhand eurer Maschenprobe, die einfarbig sein kann, messt ihr nun aus, wie lang 20 Reihen sind. Bei mir sind es 6cm. Diese 6cm verteilen sich je zur Hälfte auf beide Farben, deswegen halbiere ich die 6cm und teile sie durch 2 = 3cm. D.h. nach 3cm befinden wir uns genau auf der Hälfte des Fades.


Gehen wir nun zurück auf die 10cm pro Farbe: Jetzt müsst ihr nur noch diese 10cm - 3cm (halber Fade) subtrahieren und nun wisst ihr, dass der erste Farbwechsel nach 7cm beginnt. Nach 10cm habt ihr demnach die Hälfte des Fades gestrickt, nach insgesamt 13cm habt ihr den Farbwechsel vollzogen. Wenn ihr nun 4 weitere cm in Farbe 2 weiterstrickt, beginnt auch schon der Wechsel von Farbe 2 zu 3 bei 17cm. Und ihr wiederholt den Fade nun identisch wie beim ersten Mal.


Dieses Rechenbeispiel könnt ihr nun beliebig variieren und auf euer Strickstück anwenden. Besonders schön sieht so ein Fade aus, wenn die dafür verwendete Wolle aus einem Farbverlauf besteht, wie zum Beispiel hier zu sehen:



Jedoch spielt das letztlich keine Rolle, denn man kann alle Farben miteinander faden, wie ihr es anhand meiner Probeläppchen ja gesehen habt.


Nun wünsche ich euch ganz viel Spass beim experimentieren!


Liebe Grüsse,


eure Kirstin


Für Pinterest zum pinnen










0 Kommentare